Dobermann-Nothilfe, Happy-End für Hunde.


Mulat / Mulli

Adresse:
 
97286 Sommerhausen

Kontakt:

 Margit Wiehl

09333/1825

margit.wiehl at t-online.de

www.ferien-sommerhausen.de



Endlich Zuhause!

Ich heiße Mulli - eigentlich ja Mulat, aber das gefiel mir nicht so gut, das klang so erwachsen - und ich bin ja noch so jung - ungefähr 6 oder 7 Jahre.

Kaum aus Polen angekommen, kam ich eine Pflegestelle, aber da hab ich mich noch nicht richtig gut benommen und musste leider in eine Hundepension. Dort ginge mir zwar gut und ich hatte auch schon begriffen, das ich mich benehmen muss, um eine neue Familie zu bekommen.

Und siehe da, meldete sich im Mai 2013 eine Familie aus Sommerhausen in Bayern, die gerade ihren langjährigen Hund Sammy wegen Krankheit verloren hatten. Als sie mich zum ersten Mal besuchten, klappte alles ganz gut und ich hoffte, dass sie wiederkommen.

Nach einer langen Woche kamen sie wirklich wieder und nahmen mich mit. Im neuen Zuhause überraschten mich gleich zwei Katzendamen, die über meinen Besuch nicht wirklich erfreut waren und mir dies auch gleich deutlich zeigten. Zum Glück wusste ich, was sich gehört und tat so, als wären sie weiterhin die Chefs, was bis heute ganz gut klappt. Schließlich lassen sie mich dafür auch öfters aus ihren Näpfen fressen - mal mehr oder weniger freiwillig.

Auch sonst habe ich es super getroffen mit Margit und Ralf, sie haben mich sehr gern und lassen es mich nicht spüren, dass ich hin und wieder ihre Kinder (sind schon erwachsen) und Gäste anbelle und sogar zwicke. Ich kenne dies ja noch nicht so gut - in meiner Vergangenheit musste ich mich wehren und mir ging es gar nicht gut.

Jetzt darf ich sogar in die Schule - treffe mich mit anderen Hunden - und lerne, was ich tun muss, um an Leckerei zu kommen. Dann freu´n sich immer alle und auch mir geht es besser. Jeden Tag darf ich drei mal spazieren gehen, sogar im Wald, was mir besonders gut gefällt, da kann ich so richtig viel rennen.

Zuhause, was jetzt meines ist, darf ich zum Kuscheln auf die Couch, hab mein eigenes Spielzeug, bin ganz selten allein und schleiche mich sogar manchmal morgens ins Bett, um nachzusehen, ob noch alle da sind.

Schön, dass es die Hundehilfe gibt, damit noch viele meine Leidensgenossen so viel Glück und eine Zukunft, wie ich haben, auch wenn sie (noch!!) so schwierig sind.