Dobermann-Nothilfe, Happy-End für Hunde.


Milow ehemals Wally

Adresse:
bei Hamburg

Kontakt:

 Janine

janine_schindler at gmx.net



Vom Specki zum Sportler... :-)

Ja das ist aber auch nicht einfach, wenn man so in eine neue Familie und in ein völlig neues Leben kommt.

Da hat man plötzlich diese Dinger auf seinem Schlafplatz liegen, komische bunte, essen kann man sie nicht, hmm vielleicht kann man sich einfach drauflegen. Ja, drauflegen macht sich gut. Zum spielen sind die ja sicher nicht, sowas hab ich ja noch nie gemacht...

So in etwa war der Eindruck, den wir in der ersten Zeit von unserem kleinen dicken Polenhund Wally, heute Milow, hatten. Er war wohl noch ziemlich überfordert mit dem, was da jetzt in seinem neuen Leben so auf ihn zu kam. Ohne jegliche Info über sein früheres Leben, bis auf die Tatsache mit dem Tierheim in Polen, war es auch für uns nicht leicht, uns auf seine Bedürfnisse einzustellen. Doch unser kleiner Mann erwies sich als durchaus anpassungsfähig!

Wo sein Motto zu Beginn eher war "Ich hab meine Bediensteten hier schon im Griff, und wenn sie nicht so wollen wie ich dann hab ich mit denen auch nichts mehr zu tun!", hat er sich doch über die Monate hinweg zu einem Super Begleiter gemacht und sich klasse in sein neues "Rudel" eingefunden. So etwas wie Joggen, was ihm anfangs extrem missfiel, ist heute sein liebstes Hobby. Auch diese komischen bunten Dinger auf seinem Schlafplatz wurden mittlerweile als klasse Spielzeug zum drauf Rumkauen und Apportieren entdeckt. Überhaupt ist Milow, heute um ein drittel seines Körpergewichtes leichter und ein absoluter Athlet, ein kleiner Entdecker. Er ist nicht unbedingt furchtlos, aber sehr mutig und vertraut seinen Menschen wenn sie ihm sagen er soll mal etwas ausprobieren wovor er eigentlich Angst hat. Aber überrascht er uns manchmal auch damit wie völlig selbstverständlich er mit Dingen umgeht, die ihm vorher noch nie begegnet sein sollten ( kleines Beispiel: Personengondeln im Harz, mit denen wir und unsere Bikes uns nach oben auf den Berg fahren lassen um im Anschluss die Trails den Berg herunter zu fahren, machten unserem Kleinen bei der ersten Begegnung überhaupt keine Angst. Im Gegenteil, er war in das laute Ding mit diesem merkwürdigen Aluboden schon eingestiegen bevor wir überhaupt "einsteigen" sagen konnten :-) )

Überhaupt ist ein wirklich toller Hund aus ihm geworden. Klar, natürlich nicht ganz von allein. Ihn davon zu überzeugen, dass er sich jetzt im Grunde um nichts mehr kümmern muss, sondern wir die Entscheidungen für ihn treffen, war nicht leicht. Das hat schon seine Zeit gebraucht bis sein kleiner Sturkopf eingesehen hat, dass er jetzt eine Familie hat, die sich um ihn sorgt.

Heute sind wir aber super glücklich, und ich denke ich kann da auch für ihn sprechen. Er hat seinen Platz gefunden und seine Aufgabe als unser Sportbegleiter gerne angenommen. Durch seine enorme Lernfähigkeit konnten wir ihn sehr gut erziehen, sodass er ein rundum gern gesehenes "immer dabei" Familienmitglied ist. Nicht zuletzt verdanken wir das wohl auch seinem Charm, denn wenn er eins von Anfang an konnte, dann ist das den Leuten die Leckerchen aus den Taschen zu schleimen! :-)