/// wg. Counter

Dobermann-Nothilfe, Happy-End für Hunde.


Lilli (Perelka)

Kontakt:

 Patricia Arens

p-arens at t-online.de

Stichworte: Lilli (Perelka)

Lilli (Perelka)

Schon sehr lange hatten wir den Wunsch nach einem Hund. Doch aus beruflichen Gründen ging das bisher nicht. Aber wie das manchmal im Leben so ist, änderte sich grundlegend etwas in unserem Leben. Und die Entscheidung fiel endlich positiv aus! Dass es ein Hund aus dem Tierschutz sein sollte, war klar. Auch, dass wir als ersten eigenen Hund keinen „Problemhund“ nehmen würden. Deshalb gefiel uns Lilli nicht nur optisch, sondern auch ihre „inneren Werte“ waren vielversprechend (u.a. „fröhlicher Hund“). Ahnend, wie schnell ein solcher Hund das Interesse weckt, nahmen wir sofort Kontakt auf zur Pflegestelle. Wir mussten allerdings noch ein paar Tage warten bis zum ersten Kennenlernen, denn Lilli war noch in Polen. Bei dem ersten Treffen setzte sich Lilli direkt vor ihr zukünftiges Herrchen und schaute ihm tief in die Augen. Wer kann da wiederstehen? Lilli zeigte sich in der Pflegestelle ganz gelassen und unauffällig. Eine Woche später zog sie bei uns ein. Seitdem bereichert sie unser Leben täglich mit einem Mehr an Bewegung, Schmuseeinheiten und Spaß. Lilli ist einfach ein Schatz. Im Haus ist sie ruhig, stellt keinen Unsinn an, sie spielt sehr gerne, ist flink und sportlich und sehr gelehrig. Wir haben sie nun seit 6 Wochen und sie beherrscht die wichtigsten Kommandos sicher. Bei Spaziergängen in Wald und Wiese liebt sie es ohne Leine zu laufen. Immer wieder nimmt sie Blickkontakt auf und bleibt in der Nähe. Wenn sie doch mal zu sehr abgelenkt ist, können wir sie auf jeden Fall mit Leckerchen ran holen. Denn sie isst sehr, sehr gerne. Wir hatten befürchtet, dass sie auch unsere Meerschweinchen „zum Fressen gern“ haben könnte, aber auch hier zeigt sie sich neugierig und verschmust! Der Kontakt mit anderen Hunden war bisher ebenso problemlos, sie hat schon Freundinnen und Freunde gefunden, mit denen sie „stundenlang“ tobt. Und wenn wir uns alle müde vom Spaziergang auf unser Sofa legen, rufe ich „Lilli kuscheln“ und –schwupps- liegt sie in meinem Arm.