Dobermann-Nothilfe, Happy-End für Hunde.


Koma-unsere Springmaus mit Herz!

Adresse:
 
44137 Dortmund

Kontakt:

 Frauchen

elkepolzuch at web.de



Nach nunmehr zweimonatiger KennenlernPhase hier unser positives Feedback zu unserem neuen Familienmitglied :-)

Wir, eine junge Familie mit einer 3,jährigen Tochter, haben uns im Sommer entschlossen das zu unserem Familienleben noch ein agiler Vierbeiner fehlt.

Nach vielen InternetRecherchen und einigen Tierheimbesuchen sind wir auf die Dobermann Nothilfe gestossen und plötzlich ist es geschehen was vorher noch nie passiert ist: Da strahlt uns Koma an und und ihr aufgewecktes Gesicht hat uns in ihren Bann gezogen. Tja,umso größer der “Schock“ das wir wohl nicht die einzigen Interessenten sind. Koma ging uns einfach nicht mehr aus dem Kopf .

Dank der Entscheidung von Frau Plenk (nach Fragebogen und Hausbesuch vom Tierschutz) durften wir uns freuen das dieses Notfellchen zu uns kam um ein neues Zuhause zu finden.

Mittels Infobroschüre bereiteten wir uns auf schwierige Zeiten vor da wir ja einen Straßenhund aufnahmen.

Ende November dann endlich durften wir sie willkommen heißen und erlebten unsere erste positive Überraschung: Koma begrüßte uns stürmisch und unsere Tochter wurde gleich herzlich mit Freudensprüngen als “Freundin“ eingeordnet.

Im Laufe der ersten Wochen erwies sich unser “Straßenhund“ als unproblematischer Familienhund, wir hatten überhaupt keine Probleme mit ihr oder sie mit uns. Wir denken das sie wohl ausgesetzt wurde da sie die häusliche Umgebung sofort akzeptierte und nun zu uns passt als hätte es nie was anderes gegeben.

Ihre angebliche Dominanz gegenüber anderen Hunden stellte sich als unbändige Freude beim Zusammentreffen mit Artgenossen heraus. Sie motiviert andere Hunde zum Spielen und Laufen und ist einfach nur sehr verspielt.

Oft bekommen wir zu hören wie hübsch sie ist und ihre Art über Dämme,Gräben und Hindernisse zu springen erinnert stark an ein Reh :-)

Ihre Agilität tobt sie am liebsten leinenlos aus wobei sie die Grundkommandos binnen 3 Wochen gelernt hat. Artgenossen sind weiterhin das Highlight eines jeden Spazierganges und wenn uns andere Kinder besuchen will sie am liebsten immer mitspielen :-)

Zärtlich neben wir sie Stoffsüchtige weil sie alles erdenkliche Stoffige liebt und ausgiebig mit spielt.

Lediglich der anhaltende Durchfall machte uns Sorgen dass dieser erst nach Wurmkur (Giardien sind nun weg), Antibiotikum und Pilzmittel sowie Darmflora aufbauenden Pülverchen seit 2 Wochen weg ist. Natürlich besonders durch selbstgekochtes Essen (Reis mit Hühnerbrust und Möhren) wurde es besser und mittlerweile wissen wir das nicht bei jedem Spaziergang ein Häufchen kommt...:-)

Sie war trotz extremen Durchfalls mit z.T. Erbrechen stubenrein (1x im Auto und 1in der Küche werten wir als Unglück) und ist “einfach nur froh ein Zuhause zu haben “

Kind und Hund sind Partner,im KIGA wartet Koma geduldig ohne Bellen auf ihr kleines Frauchen und konnte ohne Probleme (natürlich gesteigert) auch schon mal 6 Stunden alleine sein. Klar das vorher ein ausgiebiger Spaziergang und Auspowern angesagt ist!

Das diese Harmonie zwischen Koma und uns herrscht (und das von unserer Sete aus seit dem ersten Bild von ihr) ist einfach nur schön und die morgendliche Begrüßung ist einfach nur herzlich.

Mittlerweile hat Koma ihre überschwängliche Freude beim Treffen mit Hunden besser im Griff und bei Oma zu Hause hat sie die Katze erfolgreich verscheucht: diese zieht beleidigt ab wenn Koma kommt.

Ich denke wir hatten enormes Glück mit Koma,wir hatten uns auf viele Probleme eingestellt und würden einfach nur belohnt.